Unterwegs im Brennpunkt

Die Mitternachtsmission des Diakonischen Werkes Heilbronn unterstützt mit dem Projekt „Kontaktmobil“ Frauen auf dem Straßenstrich.

Die beiden Mitarbeiterinnen der Mitternachtsmission sind ein bis zwei Mal in der Woche in den Brennpunkten unterwegs, bieten Beratung und Seelsorge an. Die betroffenen Frauen sind oft mit prekären Wohn- und Lebenslagen konfrontiert: geringe gesundheitliche Versorgung, hohe Mieten, keine Krankenversicherung und Analphabetismus sind nur einige der Dinge, die sie in der Begegnung mit den Mitarbeiterinnen ansprechen.

Vor Ort und auch in der Beratungsstelle erhalten die Frauen zudem bei Bedarf Vermittlung zu Nothilfen, Informationen zu Schutz und Sicherheit sowie Hygieneartikel. Das Kontaktmobil dient ihnen außerdem als Rückzugsort. Ein Ziel ist es, in den Gesprächen gemeinsam neue Perspektiven auch außerhalb der Prostitution zu erarbeiten – wenn dies von den Frauen gewünscht ist. Die Deutsche Fernsehlotterie förderte das Projekt mit 70.000 Euro.

Am kommenden Sonntag werden die Gewinnzahlen der Fernsehlotterie in der ARD von Kathrin Geih, Mitarbeiterin der Mitternachtsmission präsentiert.

Die Deutsche Fernsehlotterie

Seit über 60 Jahren lernen wir, wo Hilfe nötig ist. So können wir zu jeder Zeit zielgenau unterstützen: Von 1956 bis heute erzielte die Fernsehlotterie einen karitativen Zweckertrag von über 1,8 Milliarden Euro und konnte damit mehr als 8.000 Projekte fördern. Kinder, Familien, Jugendlicher sowie Senioren, kranker Menschen und Menschen mit Behinderung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Der größte Dank geht dabei an unsere Mitspieler, die dies durch ihren Loskauf überhaupt erst möglich machen.

Mindestens 30 Prozent der Einnahmen aus dem Losverkauf der Fernsehlotterie fließen über die Stiftung Deutsches Hilfswerk direkt in soziale Projekte und Einrichtungen im ganzen Land. Im Jahr 2016 unterstützte die traditionsreichste Soziallotterie Deutschlands über 600 gemeinnützige Projekte mit rund 90 Millionen Euro. Alleine in Baden-Württemberg wurden 2016 ganze 39 Hilfsprojekte mit rund 7,3 Millionen Euro gefördert.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Zur Woche der Demenz: Ein gutes Leben für alle im Quartier

Das Altenzentrum Oedt ist eine "Lokale Allianz für Menschen mit Demenz". Ziel ist es, die Menschen vor Ort für das Thema zu sensibilisieren.

Mehr erfahren

Videospiele gegen das Vergessen

Annegret Jenkel trifft sich regelmäßig zum Zocken auf ihrer Lieblings-Konsole. Das Besondere: Sie ist 74 Jahre alt.

Dank der Tagespflegeeinrichtung Bonn Nord Zuhause wohnen bleiben

Ziel der Tagespflege ist es, das selbstbestimmte und selbstständige Leben der Tagesgäste zu erhalten, zu fördern und zu bereichern.

Mehr erfahren

Alleinerziehend, nicht allein

Alleinerziehende stehen mit vielen Problemen ohne Hilfe da. Beim Projekt „Gina“ finden sie Austausch und Gelassenheit.