Scheckübergabe an deinNachbar e.V.

Das Unterstützungsnetzwerk erweitert sein Angebot und wird hierfür von uns mit 138.200 Euro gefördert. Zum Dreh unseres Einspielers besuchte unser Geschäftsführer Christian Kipper das Projekt, das als Schnittstelle zwischen Ehrenamtlichen und pflegenden Eltern agiert und übergab den Scheck der Förderung.

Die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen unter 15 Jahren, die zuhause versorgt werden, lag im Jahr 2019 laut AOK Pflegereport 2020 bei 190.000 Kindern und Jugendlichen. Für Eltern mit Kindern mit Pflegebedarf verschärfen sich die üblichen Herausforderungen der Elternschaft, da durch chronische Erkrankungen oder Behinderung besondere Bedarfe hinzukommen. Diese großen Herausforderungen wirken sich emotional, gesundheitlich und wirtschaftlich negativ auf die Eltern aus. Seit der Corona Pandemie haben sich diese Probleme weiter verschärft.

Der gemeinnützige Verein deinNachbar betreibt seit fünf Jahren ein mehrfach ausgezeichnetes soziales Unterstützungsnetzwerk für pflegebedürftige Senioren und pflegende Angehörige. Der Verein möchte mit der Förderung durch die Deutsche Fernsehlotterie dieses erfolgreich etablierte soziale Unterstützungsnetzwerk adaptieren und Kindern mit schweren Krankheiten oder Behinderungen und deren Angehörigen zeitliche und seelische Zeit schenken, damit das System Familie sorgenfreier funktionieren kann. Dazu werden mittels eines digitalen Tools, dem Helferportal, Ehrenamtliche rekrutiert, die Vorschläge für ehrenamtliche Tätigkeiten genau ihren Wünschen entsprechend erhalten und ausüben können.

Thomas Oeben und Christian Kipper bei der Scheckübergabe.
In den letzten Monaten bekamen wir immer mehr Anfragen von pflegenden Eltern, die nicht nur in Zeiten von Corona, einer noch höheren Belastung ausgesetzt sind als pflegende Angehörige von alten Menschen. Es stellt sich heraus, dass pflegende Eltern nicht ausreichend informiert sind, dass sie bezüglich pflegerischer Themen auch die Fachstellen für pflegende Angehörige aufsuchen können, da diese meist bei der Altenhilfe verortet sind.
Thomas Oeben von deinNachbar e.V.

So betreuen die Ehrenamtlichen die Kinder und die Eltern haben wieder mehr Zeit für sich oder für die Geschwisterkinder. Gleichzeitig werden die Eltern in ein Netzwerk aufgenommen, dass die Sorgen kennt und versteht, so dass hier ein intensiver Austausch stattfinden kann. Die Ehrenamtlichen werden vorab intensiv geschult und stehen im regelmäßigen Austausch mit den angestellten Pflegefachkräften des Vereins.

Gestern trafen sich Thomas Oeben und Christian Kipper zum Gespräch und zur Scheckübergabe. Das Projekt wird am 10. Oktober, um 17:59 Uhr und 19:59 Uhr in unserer Gewinnzahlenbekanntgabe im Ersten vorgestellt.