Konflikte lösen, Mobbing stoppen

Mobbing kann in allen Bereichen des privaten und gesellschaftlichen Lebens vorkommen: Am Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft – aber vor allem an Schulen. Dort bleibt es oft nicht bei verbalen Angriffen, sondern es kommt oft zu gewalttätigen Übergriffen. Der Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e.V. steuert mit innovativen Kursen dagegen.

Der Begriff Mobbing stammt aus dem Englischen (to mob = belästigen/anpöbeln) und bedeutet, andere Menschen wiederholt und regelmäßig zu schikanieren, diffamieren und seelisch zu verletzen. In manchen Fällen kommt es auch zu physischer Gewaltausübung – das hat auch der hessische Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e.V. festgestellt: So steige die Gewalt unter Jugendlichen zwar quantitativ nicht an, doch die Intensität der Gewaltanwendung nehme in erschreckendem Ausmaß zu. Dieser Entwicklung möchte der Verband entgegenwirken, mit innovativen Kursen zur Gewaltprävention in der Jugendarbeit.

Mit Sport und Gesprächen zur Selbstreflexion

In den Kursen werden gewaltbereite Jugendliche mit ihrem eigenen Verhalten konfrontiert. Erlebnispädagogische Einheiten machen die eigenen physischen Belastungsgrenzen in einem geschützten und strukturierten Rahmen erfahrbar – und fördern so die Selbstreflexion der Jugendlichen. Ihre eigenen Grenzen erfahren sie vor allem über gezielte sportliche Aktivitäten wie Klettern, Rudern und kraftraubende Spiele. Sie lernen zudem, die Grenzen anderer zu erkennen und zu akzeptieren. Gleichzeitig nehmen die Jugendlichen aber auch ihre Stärken wahr und können ein gesundes, gefestigtes Selbstwertgefühl aufbauen – ein wichtiger Schritt, um neue Verhaltensmuster zu entwickeln.

Über die physischen Erfahrungen hinaus führen die Kursleiter auch individuelle Beratungsgespräche, in denen persönliche Problemlagen thematisiert und analysiert werden.

Förderung durch die Deutsche Fernsehlotterie

Die Arbeit mit den Tätern ist ein wichtiger Schritt, um Mobbing und Gewalt vorzubeugen. Dank der 68.513 Euro Förderung der Deutschen Fernsehlotterie konnten die Gewaltpräventionskurse des Caritasverbandes Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e.V. realisiert werden – übrigens nur eines von vielen sozialen Projekten, welche die Fernsehlotterie unterstützt. So konnten 2017 allein in Hessen 32 Projekte mit rund 6,2 Millionen Euro gefördert werden. Informationen über die gesamte Förderung des vergangenen Jahres und die Arbeit der Fernsehlotterie erhalten Sie in unserem Jahresbericht. Spannende Einblicke in das Engagement der Menschen vor Ort gibt zudem „Du bist ein Gewinn – Das Magazin der Deutschen Fernsehlotterie“.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Cybermobbing: Was tun?

Die App wurde von der Stiftung Medien-und Online Sucht entwickelt und bietet deutschlandweit kostenfreie interaktive Unterstützung bei Cyber

Mehr erfahren

Für eine bessere Zukunft

Hilfesuchende werden Helfende: VISIONEERS unterstützt junge Menschen dabei, ihre Zukunft sowie die unseres Landes positiv zu gestalten.

Leben mit Demenz: Ein Quartiersprojekt in Fischeln

Das Quartiersprojekt „Leben mit Demenz in Fischeln“ wurde von der Fernsehlotterie mit 64.000 Euro gefördert und präsentiert am Sonntag die G

Mehr erfahren

Klopf, klopf: YouTuber besuchen soziale Projekte

Wir haben YouTuber eingeladen, geförderte Projekte zu besuchen. Hier siehst Du ihre Videos.