Hilfe für Prostituierte in Düsseldorf

Der Verein „Flingern mobil e.V.“ in Düsseldorf ist unter anderem im Bereich der mobilen Sozial- und Präventions-arbeit tätig. Die Streetworker des Projekts „Aufwind“ beraten männliche Prostituierte, bieten ihnen Unterstützung und neue Perspektiven.

Seit über 15 Jahren kümmert sich „Flingern mobil e.v.“ im Rahmen der Streetwork-Tätigkeit auch um junge Männer, die der Beschaffungsprostitution nachgehen und deren gesundheitliche, ökonomische, psychische oder soziale Situation Problemlagen aufweist. Die Kommunikation mit den häufig aus osteuropäischen Ländern stammenden Jungen und Männern gestaltet sich jedoch schwierig, das Aufbauen von Vertrauenssituationen ist so kaum möglich. „Aufwind“ möchte hier eine Basis schaffen, die eine weiterführende Arbeit ermöglicht. Das Unterstützungsangebot erfolgt direkt durch Streetworker, die zum Teil durch Dolmetscher begleitet werden, und in den Räumen des Kontakt-Cafés Mobilé am Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Hier wird den männlichen Prostituierten einen Raum geboten, in dem sie ankommen können. Sie erhalten Zeit zum Durchatmen, aber auch Beratung und Unterstützung, damit sie wieder – vielleicht mit einer neuen Perspektive – durchstarten können. Dank der 100.000 Euro der Deutschen Fernsehlotterie konnte das Projekt realisiert werden.

Am kommenden Sonntag werden die Gewinnzahlen der Fernsehlotterie in der ARD von Kristina Klippel, Sozialarbeiterin des „Flingern mobil e.V.“, präsentiert.

Die Deutsche Fernsehlotterie

Seit über 60 Jahren lernen wir, wo Hilfe nötig ist. So können wir zu jeder Zeit zielgenau unterstützen: Von 1956 bis 2017 erzielte die Fernsehlotterie einen karitativen Zweckertrag von über 1,8 Milliarden Euro und konnte damit mehr als 8.000 Projekte fördern. Kindern, Jugendlichen, Familien und Senioren, kranken Menschen und Menschen mit Behinderung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Insgesamt hat die Fernsehlotterie 2016 allein in Nordrhein-Westfalen 88 Projekte mit rund 12 Millionen Euro gefördert.

  • 5
  • 4
  • 2
  • 1