Helfer für Helfer

Das Büro für Bürgerengagement der AWO Köln unterstützt Menschen bei ihrer Suche nach dem passenden Ehrenamt.

Viele Menschen vollen sich ehrenamtlich engagieren – wissen aber nicht, an wen sie sich wenden können. In Köln ist das „Büro für Bürgerengagement“ die richtige Anlaufstelle.

Leiterin Angelika Blickhäuser und ihr Team vermitteln interessierte Freiwillige an soziale Einrichtungen, gesellschaftlich relevante Institutionen, Vereine oder Verbände. Die Möglichkeiten sind vielfältig: In circa 250 bis 300 Einrichtungen stehen Tätigkeitsfelder zur Verfügung.

Das Büro für Bürgerengagement arbeitet eng mit Schulen und Kindertagesstätten zusammen, vermittelt Freiwillige als „Übermittagbetreuer“ in Jugendzentren. Aber auch die Zusammenarbeit mit  Migrationseinrichtungen und Flüchtlingsorganisationen ist ein Schwerpunkt. Seit dem 1. Januar 2017 betreuen Blickhäuser und ihr Team auch das Projekt „Von der Willkommenskultur zur Integration“. Ziel des Projekts ist es, die Unterstützungsstrukturen in der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit weiter zu stärken. Dafür beraten die Mitarbeiter des Büros potentielle Ehrenamtliche mit und ohne Migrationshintergrund und vermittelt sie an Einrichtungen der Flüchtlingsarbeit, die Verstärkung suchen. Zudem werden Ideen entwickelt, die aktive Ehrenamtliche in ihrer Arbeit unterstützen. Die Deutsche Fernsehlotterie förderte das Projekt mit 79.000 Euro.

Ein Ort, an dem sich geflüchtete Menschen und Ehrenamtliche treffen, ist das Integrationshaus. Hier unterstützt, ganz nach dem „Tandem-Prinzip“, jeweils ein Ehrenamtlicher einen Flüchtling. Dabei entsteht ein lebendiger Austausch – und tiefe Freundschaften.

Am kommenden Sonntag (24.9.) präsentieren Angelika Blickhäuser und Elizaveta Khan, Leiterin des Vereins Integrationshaus, die Gewinnzahlen der Fernsehlotterie in der ARD – aufgrund der Bundestagswahl wird die Wochenziehung schon um 16:28 Uhr und die Prämienziehung um 16:59 Uhr ausgestrahlt.

Die Deutsche Fernsehlotterie

Seit über 60 Jahren lernen wir, wo Hilfe nötig ist. So können wir zu jeder Zeit zielgenau unterstützen: Von 1956 bis 2017 erzielte die Fernsehlotterie einen karitativen Zweckertrag von über 1,8 Milliarden Euro und konnte damit mehr als 8.000 Projekte fördern. Kindern, Jugendlichen, Familien und Senioren, kranken Menschen und Menschen mit Behinderung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Alleine in Nordrhein-Westfalen wurden vergangenes Jahr 88 Hilfsprojekte mit rund 12 Millionen Euro gefördert.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Begegnung der Generationen

Ein Mehrgenerationenhaus in Vreden wirkt bröckelnden Familienstrukturen entgegen und bringt Generationen zusammen.

Mehr erfahren

Kinder haben Rechte

Am Kindertag stehen Kinder, ihre Bedürfnisse und Rechte im Mittelpunkt. Aber warum feiern wir ihn zweimal? Und welche Rechte haben Kinder?

Die Stiftung Heilpädagogisches Kinderhaus bietet Kindern und Jugendlichen neue Perspektiven

Das Kinderhaus in Stemwede spielt die Hauptrolle bei der Gewinnzahlen-Bekanntgabe der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD.

Mehr erfahren

Die Eltern ganz nah

Chronisch kranke Kinder müssen oft ins Krankenhaus. Damit sie dort nicht allein sind, hat Gisela Hoyer ihren Eltern ein Haus gebaut.