Guter Hirte: Hilfe für Alleinerziehende in Ulm

Alleinerziehend, aber nicht allein: Die Familienhilfe „guterhirte" in Ulm unterstützt alleinerziehende Mütter und Väter in einer Wohngruppe auf ihrem Weg zu einem selbständigen Leben als ein verantwortlicher Elternteil.

Die Lebensform „alleinerziehend“ – ob unfreiwillig oder selbst gewählt – bringt oftmals Probleme und Schwierigkeiten mit sich. So ist es gerade für junge Mütter und Väter nicht immer einfach, die kleinen und großen Dinge des Alltags allein zu bewältigen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Unterstützung finden sie in der Wohngruppe der Familienhilfe „guterhirte“ in Ulm, die insgesamt sechs Plätze für schwangere junge Frauen und alleinerziehende Mütter oder Väter und deren Kinder bietet. Wir freuen uns, dass wir mit 138.000 Euro zur Realisierung dieses tollen Projekts beitragen konnten. Am kommenden Sonntag, 26. Februar, präsentiert Anne Schall-Steiger, die Leiterin der Wohngruppe, die Gewinnzahlen der Fernsehlotterie in der ARD.

Die Wohngruppe besteht aus sechs 25 Quadratmeter große Zwei-Zimmer-Apartments mit kleiner Küchenzeile und Bad, sowie ein Gemeinschaftsbereich mit großer Küche, Aufenthaltsraum, Spielzimmer und großem Bad. Ein Team von sieben Erzieherinnen, Pädagogen, Sozialarbeitern und Familienhebammen stehen den Frauen bzw. Männern und ihren Kindern zur Seite, geben Hilfestellung bei der selbständigen Lebensführung, um sie zu einem eigenständigen Leben mit dem Kind zu befähigen. Dazu gehört auch die Betreuung der Kinder in der Krippe der Familienhilfe „guterhirte“, während die Mütter oder Väter mit dem Beenden der Schule, dem Beginn eines Praktikums oder einer Ausbildung einen weiteren Schritt in Richtung Selbständigkeit gehen. Wichtigstes Anliegen ist es, die jungen Elternteile dabei zu unterstützen, eine stabile, feinfühlige Beziehung zu ihren Kindern aufzubauen.

Im Anschluss an die stationäre Wohnform besteht die Möglichkeit für die jungen Mütter oder Väter, mit ihren Kindern über Trainingswohnen oder betreutes Wohnen Schritt für Schritt in der Verselbständigung und in der Verantwortung für sich und das Kind weiterhin begleitet zu werden.

Wir lernen seit über 60 Jahren, wo Hilfe nötig ist. So können wir zu jeder Zeit zielgenau unterstützen: von 1956 bis 2017 erzielte die Fernsehlotterie einen karitativen Zweckertrag von über 1,8 Milliarden Euro und konnte damit mehr als 8.000 Projekte fördern. Kindern, Jugendlichen und Familien, Senioren, Migranten sowie Menschen mit Behinderung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Alleine in Baden-Württemberg wurden 111 Hilfsprojekte mit über 14 Millionen Euro gefördert.

 

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Zur Woche der Demenz: Ein gutes Leben für alle im Quartier

Das Altenzentrum Oedt ist eine "Lokale Allianz für Menschen mit Demenz". Ziel ist es, die Menschen vor Ort für das Thema zu sensibilisieren.

Mehr erfahren

Videospiele gegen das Vergessen

Annegret Jenkel trifft sich regelmäßig zum Zocken auf ihrer Lieblings-Konsole. Das Besondere: Sie ist 74 Jahre alt.

Bauspielplatz Schwerin e.V.

Der Bauspielplatz Schwerin ist ein Abenteuerspielplatz für klein und groß. Das Projekt konnte mit Hilfe der 43.000 Euro der Deutschen Fernse

Mehr erfahren

Deutscher Nachbarschaftspreis 2018: „Danke, NeNo!“ – Eine Nachbarin berichtet

Deutscher Nachbarschaftspreis 2018: Eine Nachbarin erzählt, wie das Netzwerk "NeNo" aus Norderstedt ihr in schweren Zeiten Kraft gab.