Gut Aufwachsen in Blumenthal

Das Familienprojekt „Gut ­Aufwachsen in Blumenthal“ bringt Familien zusammen.

Stephanie Kattner leitet das Projekt. Sie besucht unter anderem einmal wöchentlich das Kinder- und Familienzentrum Wasserturm. Dort veranstaltet sie ein offenes Kaffeetrinken für Eltern. „Ich besuche die Menschen in ihrem Umfeld“, sagt die Diplompädagogin. Sie gehe auf die Menschen zu und versuche, den Kontakt aufzubauen.

Quartierskonzepte sollen helfen, ein Dorf, eine Gemeinde, ein Stadtteil so zu gestalten, dass auch ältere Menschen und Menschen mit Unterstützungsbedarf in ihrem vertrauten Wohnumfeld verbleiben können. Solche Konzepte gelten angesichts des demografischen Wandels als zukunftsweisend. Doch um diese Wohn- und Versorgungsmodelle in Gang zu bringen, bedarf es meist eines „Kümmerers“ vor Ort, der die Initiative steuert, Interessierte vernetzt sowie Bürger aktiviert.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Netzwerk für Senioren

Die Caritas-Sozialstation hat eine Lösung für selbstbestimmtes Leben im eigenen Quartier gefunden.

Mehr erfahren

Nachbarschaft, die Nachbarn schafft

Freie Zufahrten, saubere Straßen: In Freiburg zeigt eine Sozialarbeiterin Nachbarn, wie sie ihre Anliegen erfolgreich umsetzen.

Begleiter in ein selbstbestimmtes Leben

Am Sonntag (20.8.) präsentiert Sabine Hantzko, stellv. Vorsitzende der BAG Seniorenbüros, die Gewinnzahlen der Fernsehlotterie in der ARD.

Mehr erfahren

Wenn Schwester oder Bruder schwerkrank sind

Ist ein Kind schwer krank, belastet das die ganze Familie. Auch die Geschwister leiden mit und brauchen besondere Zuwendung.