Gut Aufwachsen in Blumenthal

Das Familienprojekt „Gut ­Aufwachsen in Blumenthal“ bringt Familien zusammen.

Stephanie Kattner leitet das Projekt. Sie besucht unter anderem einmal wöchentlich das Kinder- und Familienzentrum Wasserturm. Dort veranstaltet sie ein offenes Kaffeetrinken für Eltern. „Ich besuche die Menschen in ihrem Umfeld“, sagt die Diplompädagogin. Sie gehe auf die Menschen zu und versuche, den Kontakt aufzubauen.

Quartierskonzepte sollen helfen, ein Dorf, eine Gemeinde, ein Stadtteil so zu gestalten, dass auch ältere Menschen und Menschen mit Unterstützungsbedarf in ihrem vertrauten Wohnumfeld verbleiben können. Solche Konzepte gelten angesichts des demografischen Wandels als zukunftsweisend. Doch um diese Wohn- und Versorgungsmodelle in Gang zu bringen, bedarf es meist eines „Kümmerers“ vor Ort, der die Initiative steuert, Interessierte vernetzt sowie Bürger aktiviert.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Netzwerk für Senioren

Die Caritas-Sozialstation hat eine Lösung für selbstbestimmtes Leben im eigenen Quartier gefunden.

Mehr erfahren

Unterwegs mit Fellnasen: YouTuber Tomatolix beim Hundebesuchsdienst

Das Thema Demenz beschäftigt auch die junge Generation: YouTuber Tomatolix besuchte für uns die Fellnasen von "4 Pfoten für Sie".

Medizinische Versorgung für Menschen ohne Krankenversicherung

Medizinische Versorgung für Menschen ohne Krankenversicherung: Ein Projekt der Malteser in Mannheim hilft!

Mehr erfahren

Das Zahnmobil – Hilfe für Obdachlose

Die rollende Zahnarztpraxis der Hamburger Caritas bietet Obdachlosen und Menschen ohne Krankeversicherung zahnmedizinische Versorgung.