Gemeinsam gestärkt den Alltag meistern!

Alleinerziehende stehen mit vielen Problemen alleine da. Beim Projekt "Gina" in Baden-Württemberg finden sie Austausch und neue Gelassenheit.

Das Projekt „Gina – gestärkt in den Alltag“ der „In Via“ in der Erzdiözese Freiburg e.V. unterstützt vorwiegend alleinerziehende und armutsgefährdete Mütter bei der Alltagsbewältigung. Ein Mal in der Woche findet ein Treffen der Gruppe statt. Gemeinsam beschäftigen Sie sich mich unterschiedlichen Themen: Wie setze ich Grenzen und stärke gleichzeitig die eigene Selbstbehauptung und die meines Kindes? Wie kann ich die Natur zu einem Ventil machen und damit gleichzeitig die familiäre Beziehung offener und kreativer gestalten? Was bringen uns Netzwerke, egal ob analoge oder digitale?

Manchmal entwickeln sich auch bei „Gina“ Freundschaften, denn andere Alleinerziehende verstehen oft besonders gut, wo Probleme liegen, und haben Lösungsvorschläge. Wenn die Frauen reden, mischen sich die Mitarbeiterinnen häufig nur am Rande ein. Dann geben sie methodische Hinweise oder einen Rat, in welche Richtung man noch denken könnte. „Eine Universallösung gibt es ja nicht“, sagt Maria Wairich, Projektleiterin bei „Gina“. „Jede Frau entscheidet selbst, was sie mitnimmt und was nicht.“

Am kommenden Sonntag, den 25. März 2018 präsentiert Maria Wairich die Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD  (18:49 Uhr und 19:59 Uhr).

Die Deutsche Fernsehlotterie

Dass alleinerziehende, armutsgefärdete Mütter in ihrem Alltag Unterstütung erhalten, ist auch uns ein großes Anliegen. Wir freuen uns, dass mithilfe der 72.000 Euro Förderung „Gina – gestärkt den Alltag meistern“ realisiert werden konnte!

Thumbnail

Alleinerziehend, nicht allein

Zum Artikel

Eine Reportage über das tolle Projekt finden Sie in unserem Magazin Du bist ein Gewinn. Dort gibt es noch viel mehr zu entdecken, denn „Gina“ ist nur eines von vielen sozialen Projekten, die wir fördern: Im Jahr 2017 unterstützte die Deutsche Fernsehlotterie 469 gemeinnützige Projekte mit rund 90 Millionen Euro. Alleine in Baden-Württemberg wurden 2017 ganze 92 Hilfsprojekte mit über 17,3 Millionen Euro gefördert.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Weitermachen, trotz Trauer und Verzweiflung: Hilfe für Angehörige gewaltsamer Tötung

Der Bundesverband ANUAS e.V. mit Sitz in Berlin hilft Angehörigen von Mord-, Suizid- und Vermisstenfällen.

Mehr erfahren

Der Kindheit Raum geben

Im Haus WaldQuelle können überlastete Mütter und ihre Kinder gemeinsam neue Kraft tanken – und wieder zueinander finden.

Zur Woche der Demenz: Ein gutes Leben für alle im Quartier

Das Altenzentrum Oedt ist eine "Lokale Allianz für Menschen mit Demenz". Ziel ist es, die Menschen vor Ort für das Thema zu sensibilisieren.

Mehr erfahren

Lernen aus purer Begeisterung

Im Geist fühlen sich viele Menschen mit 70 noch wie 20: In Bremen lernen Senioren an der „Uni der 3. Generation“ darum immer noch dazu.