Füreinander da: Nachbarn in Norderstedt

Gerade ältere Menschen, die alleine leben, laufen Gefahr zu vereinsamen. Das Netzwerk Norderstedt möchte dies verhindern und bringt Jung und Alt in der Nachbarschaft zusammen.

„Unser Ziel ist es, dass die Leute möglichst lang in ihrem gewohnten Umfeld leben können“, sagt Bärbel Joppien, Koordinatorin von Netzwerk Norderstedt (NeNo). Um dies zu gewährleisten, schafft Joppien mit Hilfe von Freiwilligen ein Netzwerk unter Nachbarn: Ehrenamtliche bauen hierzu in ihrem Viertel eine Gruppe auf, die sich mindestens einmal im Monat zum Austausch und Beisammensein trifft. Daraus entstehen dann oft weitere Treffen, die von den Teilnehmern selbst geplant und mit Hilfe des Gruppenleiters organisiert werden – von Spielerunden über gemeinsame Fahrradtouren bis hin zum Besuch kultureller Veranstaltungen.

Gefördert wird hierdurch aber auch die nachbarschaftliche Unterstützung im Kleinen: Wer den Nachbarn kennt, gießt auch gern einmal die Blumen oder geht mit dem Hund spazieren. Und kann der Mensch von nebenan nicht mehr so einfach die Einkäufe erledigen, übernimmt dies eben ein anderer für ihn. So entsteht am Ende eine lebendige Nachbarschaft, in der jeder gesehen wird – und keiner alleine ist.

Dort, wo die Hilfe im Kleinen an ihre Grenzen stößt, übernimmt das Netzwerk Norderstedt: Es vermittelt ehrenamtliche Seniorenbegleiter und gibt Tipps zu professionellen Organisationen wie z.B. ambulanten Pflegeeinrichtungen.

„Mir gefällt die Gemeinschaft, man tauscht sich aus, man hilft sich gegenseitig. Man ist eben nicht alleine“, sagt eine Teilnehmerin. „Und das macht glücklich.“

Netzwerk unter Nachbarn

Die Deutsche Fernsehlotterie

Nachbarschaften stärken, sodass alle etwas davon haben, ist auch uns ein großes Anliegen. Wir freuen uns, dass wir die Arbeit von Bärbel Joppien und das Netzwerk Norderstedt mit 76.000 Euro fördern konnten. NeNo ist übrigens eines von vielen Projekten: Alleine in Schleswig-Holstein wurden 2016 ganze 23 Hilfsprojekte mit rund 3,4 Millionen Euro von der Deutschen Fernsehlotterie gefördert.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Zur Woche der Demenz: Ein gutes Leben für alle im Quartier

Das Altenzentrum Oedt ist eine "Lokale Allianz für Menschen mit Demenz". Ziel ist es, die Menschen vor Ort für das Thema zu sensibilisieren.

Mehr erfahren

Videospiele gegen das Vergessen

Annegret Jenkel trifft sich regelmäßig zum Zocken auf ihrer Lieblings-Konsole. Das Besondere: Sie ist 74 Jahre alt.

Elternhaus Teddybär – Die Eltern ganz nah

Das Elternhaus Teddybär wurde von der Fernsehlotterie mit 475.000 Euro gefördert und präsentiert am Sonntag die Gewinnzahlen in der ARD.

Mehr erfahren

Therapeuten auf vier Pfoten

Im Projekt "4 Pfoten für Sie" werden Hunde und ihre Halter zu Besucher-Teams für Menschen mit Demenz ausgebildet.