Frauen Sucht Gesundheit e.V. unterstützt Angehörige von Menschen mit Suchtproblemen

Einrichtung wurde von der Fernsehlotterie mit über 77.000 Euro gefördert

In der Beratungsstelle werden Angehörige von Menschen mit Suchtproblemen beraten und unterstützt. Das Beratungsangebot richtet sich an Partnerinnen, Partner, Eltern, Kinder, Jugendliche und erwachsene Kinder aus suchtbelasteten Familien und an alle Personen aus dem Umfeld eines suchtgefährdeten oder suchtmittelabhängigen Menschen. In den Beratungsgesprächen haben sie Raum, ihre Sorgen und Belastungen in den Mittelpunkt zu stellen. Mit Hilfe der 77.000 Euro der Deutschen Fernsehlotterie konnte das Projekt realisiert werden.

Die Deutsche Fernsehlotterie feiert 2016 ihren 60. Geburtstag. Das sind sechs Jahrzehnte im Dienste hilfebedürftiger Menschen in Deutschland. Seit 60 Jahren lernen wir, wo Hilfe nötig ist. So können wir zu jeder Zeit zielgenau unterstützen: Von 1956 bis 2016 erzielte die Fernsehlotterie einen karitativen Zweckertrag von rund 1,75 Milliarden Euro und konnte damit über 7.500 Projekte fördern. Kindern, Jugendlichen und Familien, Senioren, Migranten sowie Menschen mit Behinderung wird so ein besseres Leben ermöglicht.

Der größte Dank geht dabei an unsere MitspielerInnen, die dies durch ihren Loskauf überhaupt erst möglich machen.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Der eigene Kapitän sein, bis zum Schluss

Das Hospiz ZUGvogel in Sulingen bietet Schwerstkranken und Sterbenden einen Lebens(Schutz)Raum: Bei der ganzheitlichen und lebensbejahenden

Mehr erfahren

Videospiele gegen das Vergessen

Annegret Jenkel trifft sich regelmäßig zum Zocken auf ihrer Lieblings-Konsole. Das Besondere: Sie ist 74 Jahre alt.

Hilfe für Eltern mit psychischen Erkrankungen

Wenn junge Eltern psychisch erkranken, brauchen sie schnelle Unterstützung. Die DRK-Wohngruppe in Alzey hilft ihnen und ihren Kindern.

Mehr erfahren

Die eigene Stadt neu erobern, selbstbestimmt und mit Demenz!

In Fischeln startet ein einzigartiges Projekt: Dort gibt es ganz spezielle „Verkehrsschilder" für Menschen mit Demenz – und alle anderen.