Bewerbung um Fördermittel

Sie haben eine Idee für ein soziales Projekt und suchen eine Förderung? Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über die Bewerbung um Fördermittel bei der Stiftung Deutsches Hilfswerk.

Welche Projekte fördern wir?

Über das Deutsche Hilfswerk fließen die durch den Losverkauf der Deutschen Fernsehlotterie eingespielten Zweckerträge in soziale Projekte in ganz Deutschland. Satzungsgemäße Aufgabe der Stiftung ist die Förderung sozialer zeitgemäßer Maßnahmen und Einrichtungen aller Art, insbesondere solche mit Modellcharakter. Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass unsere Förderprojekte das Gemeinwesen in unserem Land stärken – wir fördern Projekte für Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren und Menschen mit Behinderung oder schwerer Erkrankung.

c

Checkliste: Was sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine Förderung?

Gemeinnützigkeit

Wir fördern soziale Projekte gemeinnütziger Organisationen. Daher benötigen wir einen aktuellen Freistellungsbescheid von der Körperschaftssteuer. Auch benötigen wir den aktuellen Handels- bzw. Vereinsregisterauszug als Nachweis der Vertretungsberechtigung.

Gemeinsamer Satzungszweck

Ihre Organisation muss sich der Zielsetzung der Stiftung verpflichtet fühlen und mindestens einen Satzungszweck mit ihr teilen. Unsere Satzung finden Sie hier.

Ein aussagekräftiges Konzept

Das Konzept muss einen Eindruck darüber vermitteln, welche gesellschaftliche Herausforderung angegangen und welche Zielgruppenbedarfe gedeckt werden sollen. Auch wollen wir erfahren, wie Ihr Projekt funktioniert und welche Wirkung es erzielen will.

Stellungnahme der Kommune

Holen Sie sich eine Stellungnahme der zuständigen Kommune ein. Dies hilft bei der Bewertung Ihres Vorhabens.

Kosten- und Finanzierungsplan

Die Höhe der Förderung hängt von den Kosten und der Finanzierung Ihres Projekts ab. Daher müssen wir wissen, wie die Gesamtfinanzierung des Projekts aussehen soll. Auch ist ein Eigenanteil zwischen 10 und 20 Prozent erforderlich. Die Förderung erfolgt zweckgebunden.

Projektbeginn

Das zu fördernde Vorhaben darf erst beginnen, nachdem die schriftliche Förderzusage erfolgt ist.

Organisationsform

In der Satzung bzw. im Gesellschaftervertrag darf es keine allgemeine Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB geben, da keine Insichgeschäfte möglich sein dürfen. Daher muss das entsprechende, aktuell genehmigte Dokument dem Antrag beigefügt sein.

Hinweis: Die Checkliste dient nur als erste Orientierung und garantiert keine Förderung, auch wenn alle Punkte erfüllt sind. Die Entscheidung über eine Förderung wird in einem separaten Prüfverfahren gefällt. Privatpersonen und Einrichtungen der öffentlichen Hand haben grundsätzlich keine Möglichkeit, eine Förderung zu erhalten.

Wichtige Dokumente

Termine und Vergabe

Sowohl unsere Fördergrundsätze als auch unsere ergänzenden Kriterien und Erläuterungen bilden die Grundlage für die Entscheidung über eine Förderung.

Ergänzende Kriterien und Erläuterungen:

Hier geht es zum Antragsformular, zum Verwendungsnachweisformular und zu unserer Datenschutzerklärung für Förderpartner.

Unter anderem folgende Unterlagen sind entsprechend den Vorgaben im Antragsformular beizufügen:

  • Projektbeschreibung mit geplantem Maßnahmenbeginn
  • angedachter Kosten- und Finanzierungsplan
  • Freistellungsbescheid
  • Registerauszug
  • Satzung/Gesellschaftervertrag (derzeit geltend)

Die Stiftung behält sich vor, bei Bedarf weitere Unterlagen anzufordern.

Bitte beachten Sie unsere nächsten Antragsfristen:
23. Januar 2020
22. Juli 2020
(Hinweis: Unsere neuen Fördergrundsätze, welche die bisherigen Allgemeinen Vergaberichtlinien ablösen, wurden im Januar 2020 veröffentlicht. Sie sind am 1. Februar 2020 in Kraft getreten und gelten für alle Anträge, die dem Vorstand im Herbst 2020 und danach vorgelegt werden.)

Maßgebend für eine fristgemäße Einreichung ist das Datum des Posteingangsstempels der Stiftung.

Gemeinnützige Organisationen, die den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege angehören, beachten bitte etwaige Regelungen und Fristen ihres jeweiligen Landes- oder Spitzenverbandes.

Gemeinnützige Organisationen, die nicht den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege angehören, reichen ihre Fördermittelbewerbung mit einer fachlichen Stellungnahme der für sie zuständigen Kommune bitte bei der Stiftung direkt ein.

Der Vorstand der Stiftung Deutsches Hilfswerk entscheidet zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, über die Projektförderungen. Das Stiftungskuratorium unterstützt ihn dabei ebenso wie die Stiftungsmitarbeitenden, welche sich mit den Fördermittelbewerbungen nach Eingang intensiv auseinandersetzen und selbige für den Vorstand zur Entscheidung vorbereiten.

Die nächste Vergabesitzung findet am 10. Juni 2020 statt. Etwa eine Woche nach den Sitzungen werden Sie schriftlich informiert, ob wir Ihr Projekt fördern werden.

Kontakt

Stiftung Deutsches Hilfswerk
Axel-Springer-Platz 3
20355 Hamburg

Tel.: +49 (0)40 / 41 41 04-0
Fax: +49 (0)40 / 41 41 04-56
info@deutsches-hilfswerk.de

Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen zu neuen Projektvorhaben und der damit verbundenen Bewerbung um Fördermittel zu folgenden Sprechzeiten:

Dienstag von 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Wir beraten Sie gern:

Ingeborg Pfeiffer (Themenfeld Senior*innen)
Tel.: +49 (0)40 / 41 41 04-81
i.pfeiffer@deutsches-hilfswerk.de

Friederike Nitzsche (Themenfeld Quartiersentwicklung, Nachbarschaft)
Tel.: +49 (0)40 / 41 41 04-82
f.nitzsche@deutsches-hilfswerk.de

Themenfeld Kinder und Jugendliche, sonstiges
Tel.: +49 (0)40 / 41 41 04-85
info@deutsches-hilfswerk.de

Weitere Ansprechpartner*innen finden Sie auf unserer allgemeinen Kontaktseite.

För­der­schwer­punkt Quar­tier

Star­ke Nach­bar­schaf­ten be­för­dern das so­li­da­ri­sche Mi­tein­an­der. Daher en­ga­gie­ren wir uns mit einem ei­ge­nen För­der­schwer­punkt im Be­reich Quar­tier­s­ent­wick­lung.

Mehr erfahren

Fra­gen und Ant­wor­ten

Sie haben Fra­gen zur För­de­rung Ihres Pro­jekt­s? In un­se­ren FAQs fin­den Sie Ant­wor­ten.

Mehr erfahren