Eine zweite Chance

Der Verein Die Brücke e.V. holt in Aschaffenburg, Bayern, obdachlose Jugendliche von der Straße. Im Projekt „Junges Wohnen“ erhalten sie nicht nur ein Zuhause sondern auch die Chance auf ein neues Leben.

In Deutschland sind rund 37.000 junge Menschen (bis 26 Jahre) ohne Dach über dem Kopf, darunter etwa geschätzt 7.400 Minderjährige. Auch Moritz lebte auf der Straße: „Ich hatte Probleme zu Hause“, sagt er. „Wir haben viel gestritten.“ Als er dieser unerträglichen Situation entflieht, bleibt ihm zunächst nichts als ein Bett unter der Brücke. „Ich hatte keine Bleibe mehr, wusste nicht mehr weiter“, erinnert er sich. „Und dann habe ich Angefangen, nur noch Mist zu bauen…“

Heute hat Moritz wieder ein eigenes Zimmer – im Projekt „Junges Wohnen“ des Aschaffenburger Sozialvereins Die Brücke e.V. In dem Wohnheim finden von Obdachlosigkeit bedrohte Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren ein Zuhause auf Zeit. Dort wird ihnen die Chance gegeben, sich zu sozialisieren und gesellschaftlich zu integrieren. „Für meine Zukunft wünsche ich mir, dass ich den Schritt in die Selbstständigkeit gehen kann und eine eigene Wohnung habe“, sagt Laura. Auch sie lebt nach einem Fehlstart und vielen Problemen im Wohnheim.

Für meine Zukunft wünsche ich mir, dass ich den Schritt in die Selbstständigkeit gehen kann und eine eigene Wohnung habe.
Laura, lebt im Projekt "Junges Wohnen"

Hilfe erhalten die Jugendlichen dabei von Sozialpädagogen. „Sie sind immer für mich da, wenn ich Rat brauche“, sagt Moritz. Die Einrichtung arbeitet eng mit der Arbeitsagentur und entsprechenden Ämtern zusammen. Dieser ganzheitliche Förderrahmen aus „Arbeit und Wohnen“ ermöglicht es den Jugendlichen, sicher und gut vorbereitet ins Erwachsenenleben zu starten – mit allen Rechten und Pflichten.

Die Brücke e.V. setzt sich auch an anderer Stelle für soziale Integration ein: ehemalige Gefängnisinsassen bekommen hier ebenso Unterstützung wie Langzeitarbeitslose und schwervermittelbare Menschen. Auch das Thema Gewaltprävention wird mit vielfältigen Angeboten – von Trainingskursen bis zu Schulungen und Fortbildungen – vorangetrieben.

Die Deutsche Fernsehlotterie

Kindern und Jugendlichen eine Zukunftsperspektive bieten, dafür setzt sich die Deutsche Fernsehlotterie seit ihrer Geburtsstunde ein.  Das Projekt „Junges Wohnen“ von Die Brücke e.V. in Aschaffenburg förderten wir mit 18.000 Euro. Übrigens nur eines von vielen Projekten, die wir unterstützen: Alleine in Bayern konnten 2017 ganze 55 soziale Projekte mit rund 8,4 Millionen Euro gefördert werden.

Mehr über die Förderung in allen Bundesländern und über die Arbeit der Deutschen Fernsehlotterie erfahren Sie in unserem Jahresbericht.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder

Familien mit schwerkranken Kindern haben Jahre intensivster psychischer und physischer Belastungen hinter sich: Hier erhalten Sie Hilfe.

Mehr erfahren

Für eine bessere Zukunft

Hilfesuchende werden Helfende: VISIONEERS unterstützt junge Menschen dabei, ihre Zukunft sowie die unseres Landes positiv zu gestalten.

Hilfe beim Neustart: Projekt Ankerplatz

Das Projekt Ankerplatz in Hamburg unterstützt Haftentlassene bei der Wohnungssuche. Die Deutsche Fernsehlotterie unterstützt das Projekt mit

Mehr erfahren

Das Zahnmobil – Hilfe für Obdachlose

Die rollende Zahnarztpraxis der Hamburger Caritas bietet Obdachlosen und Menschen ohne Krankeversicherung zahnmedizinische Versorgung.