Ein neues Zuhause für Kinder und Jugendliche

Manchmal können Kinder und Jugendliche nicht mehr in der eigenen Familie leben. Das kann verschiedene Gründe haben – zum Beispiel Streitigkeiten oder Vernachlässigung. Im Jugendhilfeverbund Antoniusheim in Wiesbaden, Hessen, finden sie ein neues Zuhause.

Jedes Kind, das im Jugendhilfeverbund Antoniusheim unterkommt, wird individuell gefördert. Es gibt 18 (voll-)stationöre Gruppen, acht davon sind Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Ausländer und Ausländerinnen. Dazu kommen zwei Tagesgruppen. Insgesamt betreuen mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im pädagogischen Bereich etwas 250 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Angemessene Teilhabe und Mitbestimmung spielen im gemeinsamen Leben der Kinder und Jugendlichen und den Pädagogen und Pädagoginnen eine wichtige Rolle. Neben einer an den grundsätzlichen Bedürfnissen der jungen Menschen orientierten möglichst optimalen Versorgung – Unterkunft, Ernährung, Kleidung, Gesundheit und Bildung –, sind die im Hilfeplan festgelegten Entwicklungsziele maßgebend für die pädagogische Betreuung: Je nach persönlicher Lage, kann die Rückkehr in die Familie oder aber die Verselbständigung in ein eigenständiges Leben das Ziel sein. Die Schaffung eines positiven, wertschätzenden, schützenden und verlässlichen „Zuhauses auf Zeit“ ist dabei ein wesentlicher Grundsatz der Einrichtung. Claudia Eichenberg arbeitet als Erziehungsleitung für den Jugendhilfeverbund: „Die Kinder und Jugendlichen, die hier sind, hatten es oft nicht in ihren Familien einfach. Mir macht es unheimlich Spaß die Kinder hier zu unterstützen, sie ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten und einfach für sie da zu sein.“

Neues Außengelände für das Antoniusheim

Anfang des Jahres konnte das neu gestaltete Außengelände eingeweiht werden. Die Kinder und Jugendlichen waren beim Planungs- und Realisierungsprozess von Anfang an mit dabei: Gemeinsam mit dem Heimart wurden Ideen für eine Multi-Sportanlage entwickelt, die für verschiedene Ballsportarten genutzt werden kann. Es wurden zudem ein Erdtrampolin und zwei Doppelschaukeln gebaut. Platz zum gemeinsamen „abhängen“ gibt es für die Kinder und Jugendlichen nun auch: neben modernen Sitzbänken wurden auch Hängematten installiert.

Über die Deutsche Fernsehlotterie

Dass Kinder und Jugendliche echte Zukunftsperspektiven haben, dass sie in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und im Einstieg in ein selbstbestimmtes Leben unterstützt werden, ist auch uns sehr wichtig. Wir freue uns daher sehr, dass wir mit 31.000 Euro Förderung einen Teil zu den Umbaumaßnahmen des Außengeländes beitragen konnten. Der Jugendhilfeverbund Antoniusheim ist übrigens eine von vielen Einrichtungen, die wir unterstützen: Alleine in Hessen wurden im leztten Jahr 32 Hilfsprojekte mit rund 6,2 Millionen Euro gefördert. Informationen über die gesamte Förderung und die Arbeit der Fernsehlotterie erhalten Sie in unserem Jahresbericht.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Ein Ort der Mitmenschlichkeit

Damit sich Krebspatienten trotz langem Krankenhausaufenthalt geborgen fühlen, gibt es in Regensburg nun ein Haus für sie und ihre Familien.

Mehr erfahren

Für eine bessere Zukunft

Hilfesuchende werden Helfende: VISIONEERS unterstützt junge Menschen dabei, ihre Zukunft sowie die unseres Landes positiv zu gestalten.

Der Irmengard-Hof aus Gstadt zur besten Sendezeit im Fernsehen

Der Irmengard-Hof aus Gstadt am Chiemsee: die Nachsorge-Einrichtung konnte von der Fernsehlotterie mit 300.000 Euro gefördert werden.

Mehr erfahren

Do it yourself – aber nicht alleine

Gemeinsam kreativ werden Kinder und Erwachsene beim Projekt „KIHa“. Das fördert das Selbstbewusstsein – und den Nachhaltigkeitsgedanken.