In der Region Uecker-Randow kämpfen drei "Dörpkieker" gegen die Ödnis

Das Land ist für viele junge Menschen nicht mehr attraktiv. Viele zieht es in die Städte, zurück bleiben oft nur die älteren Menschen. In Mecklenburg-Vorpommern kämpfen die Dorfcoaches der Volkssolidarität Uecker-Randow e.V. gegen die Vereinsamung der Senioren.

Dörpkieker, das heißt Dorfcoach auf Plattdeutsch. Das ist die Sprache, die vor allem ältere Menschen in der Region Uecker-Randow in Mecklenburg-Vorpommern sprechen. Diese zu erreichen, ist das Ziel des gleichnamigen Projekts der Volkssolidarität – und von den Dörpkiekern Christel Schulz, Adelheid Adler und Ronald Harke. Sie holen Senioren zu Hause ab, um sie zu verschiedenen Kursangeboten oder Treffs zu fahren.

Thumbnail

Unterwegs mit den Dörpkiekern

Zum Artikel

Das Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, die bröckelnden Strukturen auf dem Land zu reparieren und den Gemeinden wieder soziales Leben einzuhauchen. Dabei erstellen die Mitarbeiter Analysen über die Bedürfnisse der Bürger, reagieren mit mobilen Beratungsdiensten, der Organisation von Fahrgemeinschaften oder Freizeitangeboten.
„Das Dorfleben hat sich sehr verändert, da ist nicht mehr viel kulturelles möglich“, sagt Dörpkiekerin Adelheid Adler, die sich ehrenamtlich im Projekt engagiert. „Mit unseren Angeboten wollen wir dazu beitragen, dass die älteren, allein lebenden Menschen zusammenkommen und gemeinsam eine gute Zeit verbringen.“

Am Sonntag, den 15. April 2018 präsentieren Adelheid Adler und Ronald Harke die Gewinnzahlen der Fernsehlotterie in der ARD (18:49 Uhr und 19:59 Uhr).

Die Deutsche Fernsehlotterie

Dass alleinlebende, ältere Menschen nicht isoliert werden und in ländlichen Regionen weiterhin soziales Leben stattfindet, ist auch der Deutschen Fernsehlotterie ein großes Anliegen. Deshalb freuen wir uns, dass die „Dörpkieker“ u.a. dank der 88.000 Euro Förderung ihre Arbeit aufnehmen konnten. Dies ist übrigens nur eines von vielen sozialen Projekten, welche die Fernsehlotterie unterstützt. So konnten 2017 allein in Mecklenburg-Vorpommern 20 Hilfsprojekte mit über 1,9 Millionen Euro gefördert werden. Informationen über die gesamte Förderung des vergangenen Jahres und die Arbeit der Fernsehlotterie erhalten Sie in unserem Jahresbericht.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Gemeinschaft erleben trotz Pflegebedürftigkeit

Selbstständig in familiären Umfeld leben bis ins hohe Alter: Die Wohn-Pflege-Gemeinschaft des Bürgervereins Neuburg am Rhein e.V.

Mehr erfahren

Alle unter einem Dach

In Schwarzenberg rücken Nachbarn wieder näher zusammen und setzen so ein Zeichen gegen die zunehmende Anonymisierung.

Gegen Stigmatisierung: Hilfe für alkoholsüchtige Frauen und ihre Kinder

In der Fachklinik Haus Immanuel in Thurnau erhalten alkoholabhängige Frauen Hilfe. Die Deutsche Fernsehlotterie förderte die Klinik mit 206.

Mehr erfahren

Alkoholsucht: Anfangen mit dem Aufhören

Im Haus Immanuel erhalten süchtige Frauen Hilfe. Auch ihre Kinder werden hier betreut – und lernen, neues Vertrauen zur Mutter aufzubauen.

Jedes Los hilft!

Und jeder, der mitspielt, ebenfalls. So sind alle, die bei unserer Lotterie mitmachen, ein Gewinn für alle, die Hilfe brauchen. Gemeinsam unterstützen wir das Gemeinwesen in Deutschland. Machen auch Sie mit!

Los kaufen