Bundesministerin zeichnet Förderprojekte gegen Einsamkeit aus

Insbesondere im Alter sind viele Menschen von Einsamkeit betroffen. Deswegen fördern wir über die Stiftung Deutsches Hilfswerk auch Projekte, die Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher sozialer Hintergründe zusammenbringen. Am 18. März 2019 haben wir auf dem Fachkongress "Einsamkeit im Alter vorbeugen - aktive Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen" in Berlin auf unser Engagement, das dank unserer Mitspielerinnen und Mitspieler möglich ist, aufmerksam gemacht.

Auf dem Markt der Möglichkeiten.

Mit dem Fachkongress wollte das Bundesministerium für Familien, Frauen, Senioren und Jugend ein Zeichen gegen Einsamkeit und soziale Isolation im Alter setzen. In Fachforen und Diskussionsrunden wurde für das Thema sensibilisiert, Erfahrungen gebündelt, vernetzt, praxisorientierte Handlungsoptionen erörtert und Strategien zur Vorbeugung von Einsamkeit und sozialer Isolation entwickelt.

Eröffnet wurde der Kongress durch Bundesministerin Dr. Franziska Giffey. Im Anschluss daran kürte sie gemeinsam mit Franz Müntefering, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO), die Gewinner des in Kooperation mit der BAGSO durchgeführten Wettbewerbs „Einsam? Zweisam? Gemeinsam!“. Im Rahmen des Wettbewerbs, an dem sich rund 600 Projekte und Initiativen beteiligt hatten, wurden vorbildliche Projekte gegen Einsamkeit und soziale Isolation gesucht. Ausgezeichnet wurden auch zahlreiche Projekte, die mit Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie gefördert wurden, zum Beispiel die Kulturistenhoch2 und das „Quartiersmanagement Milchweg – Treffpunkt Wohncafé“ der Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg.

Parallel zu den Fachforen fand ein Markt der Möglichkeiten statt, auf dem zahlreiche Projekte und Organisationen ihre Arbeit vorstellten. Wir waren ebenfalls mit einem Infostand vertreten.