Das Theater der Erfahrungen bringt Menschen zusammen

Ältere Menschen unterschiedlicher Herkunft mit und ohne Demenz spielen gemeinsam auf der großen Theaterbühne.

Alt zu werden kann heißen, vergesslich zu werden und sich nicht mehr zurechtzufinden in seiner Umgebung. Das ist schwierig für jeden Menschen und noch sehr viel schwieriger für Menschen, die aus anderen Ländern zugewandert sind. Ältere Menschen aus anderen kulturellen Zusammenhängen mit Demenz ziehen sich sehr oft zurück und sind gesellschaftlich wenig integriert.

Das Theater der Erfahrungen hat daher das Projekt „Vergissmeinnicht“ ins Leben gerufen. Ziel ist es,  Demenz erkrankte ältere Menschen mit Migrationshintergrund und nicht erkrankte ältere Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenzubringen. Regelmäßige Treffen laden zum Austausch und Spiel ein.  Mit Hilfe der 39.560 Euro konnte das Theaterprojekt realisiert werden. Ein tolles Projekt, das zum Mitmachen einlädt!

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Zur Woche der Demenz: Ein gutes Leben für alle im Quartier

Das Altenzentrum Oedt ist eine "Lokale Allianz für Menschen mit Demenz". Ziel ist es, die Menschen vor Ort für das Thema zu sensibilisieren.

Mehr erfahren

Videospiele gegen das Vergessen

Annegret Jenkel trifft sich regelmäßig zum Zocken auf ihrer Lieblings-Konsole. Das Besondere: Sie ist 74 Jahre alt.

Hobby: Lebensretter

Im DLRG Bundeszentrum absolvieren Freiwillige ihre Rettungsschwimmer-Ausbildung. Die Deutsche Fernsehlotterie förderte die Bildungsstätte mi

Mehr erfahren

Zeitreise ins Mittelalter

Abenteuer auf einer echten Burg erleben: Für Lotte und weitere Kinder aus sozial benachteiligten Familien wurde dieser Traum wahr!