Das Strausberger AWO-Quartiersprojekt präsentiert die Gewinnzahlen der Wochen- und Prämienziehung vom 28.03.21

Wir fördern das Nachbarschaftsangebot im brandenburgischen Strausberg mit 132.000 Euro. Am Sonntag wird das Quartiersprojekt in der Gewinnzahlenbekanntgabe im Ersten präsentiert.

Das Quartiersprojekt schafft generations- und kulturübergreifende Angebote und Veranstaltungen in der Nachbarschaft. Auf diese Weise sollen das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und Vorurteile abgebaut werden. Weiterhin setzt sich das Projekt dafür ein, Barrieren im öffentlichen Raum abzubauen und Hilfen anzubieten, die Pflegebedürftigkeit vermeiden und Teilhabe fördern. „Konkret sind so für die Region neue Wohnformen für ältere Menschen entstanden. Im Herbst 2020 eröffnete der AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V. etwa die erste Senioren-WG im Quartier. Jetzt, im Mai, wird die zweite Wohngemeinschaft eröffnet“, erklärt Quartiersmanagerin Barbara Papendorf. „Ausflüge, Minikonzerte, Beratung vor Ort: Dank der Unterstützung der Deutschen Fernsehlotterie sind auch unter Coronabedingungen eine Vielzahl an Aktivitäten für die Bewohner und Bewohnerinnen ermöglicht worden.“

  • Das Quartiersprojekt schafft generations- und kulturübergreifende Angebote und Veranstaltungen in der Nachbarschaft. Foto: Guido Werner
  • StrausbergGWerner (2)
    Ursula Schneider mit ihrem Mann Reinhard, der in der Demenz-WG wohnt. Foto: Guido Werner
  • StrausbergGWerner (1)
    Das Quartiersprojekt bietet Hilfen an, die Pflegebedürftigkeit vermeiden und Teilhabe fördern. Foto: Guido Werner
Dank der Unterstützung der Deutschen Fernsehlotterie sind auch unter Coronabedingungen eine Vielzahl an Aktivitäten für die Bewohner und Bewohnerinnen ermöglicht worden.
Quartiersmanagerin Barbara Papendorf

„Ich habe es am Anfang gar nicht so registrieren können, dass mein Mann an Demenz erkrankt ist“, berichtet Ursula Schneider, deren Ehepartner in der Demenz-WG wohnt. „Auf einmal wurde er etwas wunderlich, immer ruhiger und in sich gekehrter. Seine gesamten Interessen hat er vollkommen reduziert.“ Daher habe sie beschlossen, ihren Mann in der Einrichtung betreuen zu lassen. Am Anfang habe sie sich deswegen große Vorwürfe gemacht. „Ich hatte das Gefühl, ihn abgeschoben zu haben. Doch seit er in der Demenz-WG wohnt, fühlt er sich aufgehoben und liebevoll betreut. Jetzt geht es langsam aufwärts“, freut sich die Rentnerin. „Für mich ist das eine riesengroße Entlastung. Uns beiden geht es dadurch gut.“

Herzlichen Glückwunsch an alle, die gewonnen haben! Ob Sie gewonnen haben, können Sie in den Gewinnzahlen nachschauen. Wir drücken allen für ihr Los die Daumen und sagen Danke, dass Sie mit Ihrem Los soziale Projekte in ganz Deutschland unterstützen!