Das Schutzhaus des KARO e.V.

Die Fernsehlotterie unterstützt die Einrichtung mit 99.000 Euro.

Das Schutzhaus von KARO e.V. spielt am Sonntag, den 13. März 2016, eine Hauptrolle im Ersten! Das von der Fernsehlotterie geförderte Projekt wird dann im Rahmen der Gewinnzahlen-Präsentation von Cathrin Schauer, Sozialpädagogin in der Einrichtung, vorgestellt.

Im Schutzhaus können bis zu 25 Frauen, auch mit ihren Kindern, Zuflucht und Hilfe bei Gewalterfahrungen finden. Auch Mädchen und Frauen, die sich kurz vor oder nach der Geburt in einer sozialen Notlage befinden, erhalten hier Hilfe. Eine Gemeinschaftsküche, ein Aufenthaltsraum, ein Garten mit Spielplatz und Rückzugsmöglichkeiten in den eigenen Zimmern oder Wohnungen, ermöglichen den Frauen wieder zu Ruhe zu kommen. Die Deutsche Fernsehlotterie unterstützt den Verein mit 99.000 Euro.

Ob das Schutzhaus oder andere soziale Einrichtungen: Jedes Los hilft, Projekte wie diese zu fördern.

Helfen und gewinnen war schon immer der Antrieb, sich bei der Fernsehlotterie zu engagieren. Zusammen mit unseren Mitspielern bilden wir eine Gemeinschaft, die das soziale Miteinander in Deutschland unterstützt. Jeder Mitspieler hat gleichzeitig die Chance auf einen Gewinn. Es kann zwar nicht jeder gewinnen, aber für die Gesellschaft sind alle ein Gewinn.

Machen auch Sie mit!  Lose können Sie hier bestellen.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Ein Ort der Mitmenschlichkeit

Damit sich Krebspatienten trotz langem Krankenhausaufenthalt geborgen fühlen , gibt es in Regensburg nun ein Haus für sie und ihre Familien.

Mehr erfahren

Für eine bessere Zukunft

Hilfesuchende werden Helfende: VISIONEERS unterstützt junge Menschen dabei, ihre Zukunft sowie die unseres Landes positiv zu gestalten.

Neubau des Sozialzentrums in Salzwedel schafft neue und nachhaltige Hilfs- und Unterstützungsangebote

Durch die neue Tagesbetreuung wird eine wichtige Versorgungslücke im Altmarkkreis Salzwedel geschlossen.

Mehr erfahren

Kleine Racker zu Besuch bei Rentnerinnen

Im „Haus der Generationen“ teilen drei Rentnerinnen ihre Geschichten, ihre Sorgen und die Wohnung. Gern gesehen: die Kinder von nebenan.