Das Schutzhaus des KARO e.V.

Die Fernsehlotterie unterstützt die Einrichtung mit 99.000 Euro.

Das Schutzhaus von KARO e.V. spielt am Sonntag, den 13. März 2016, eine Hauptrolle im Ersten! Das von der Fernsehlotterie geförderte Projekt wird dann im Rahmen der Gewinnzahlen-Präsentation von Cathrin Schauer, Sozialpädagogin in der Einrichtung, vorgestellt.

Im Schutzhaus können bis zu 25 Frauen, auch mit ihren Kindern, Zuflucht und Hilfe bei Gewalterfahrungen finden. Auch Mädchen und Frauen, die sich kurz vor oder nach der Geburt in einer sozialen Notlage befinden, erhalten hier Hilfe. Eine Gemeinschaftsküche, ein Aufenthaltsraum, ein Garten mit Spielplatz und Rückzugsmöglichkeiten in den eigenen Zimmern oder Wohnungen, ermöglichen den Frauen wieder zu Ruhe zu kommen. Die Deutsche Fernsehlotterie unterstützt den Verein mit 99.000 Euro.

Ob das Schutzhaus oder andere soziale Einrichtungen: Jedes Los hilft, Projekte wie diese zu fördern.

Helfen und gewinnen war schon immer der Antrieb, sich bei der Fernsehlotterie zu engagieren. Zusammen mit unseren Mitspielern bilden wir eine Gemeinschaft, die das soziale Miteinander in Deutschland unterstützt. Jeder Mitspieler hat gleichzeitig die Chance auf einen Gewinn. Es kann zwar nicht jeder gewinnen, aber für die Gesellschaft sind alle ein Gewinn.

Machen auch Sie mit!  Lose können Sie hier bestellen.

Teilen
Teilen

Weitere spannende Artikel

Der eigene Kapitän sein, bis zum Schluss

Das Hospiz ZUGvogel in Sulingen bietet Schwerstkranken und Sterbenden einen Lebens(Schutz)Raum: Bei der ganzheitlichen und lebensbejahenden

Mehr erfahren

Videospiele gegen das Vergessen

Annegret Jenkel trifft sich regelmäßig zum Zocken auf ihrer Lieblings-Konsole. Das Besondere: Sie ist 74 Jahre alt.

In der Region Uecker-Randow kämpfen drei "Dörpkieker" gegen die Ödnis

Mecklenburg-Vorpommern: Die Dörpkieker kämpfen gegen Vereinsamung von Senioren. Das Projekt wird von der Deutschen Fernsehlotterie gefördert

Mehr erfahren

Das Miteinander gestalten

Aktion "Du hast die Fäden in der Hand": Drei Menschen sprechen über ihre Thesen für ein gestärktes solidarisches Miteinander!