Das Abenteuercamp Schloss Thurn in Heroldsbach zur besten Sendezeit im Fernsehen

Feriencamp der Aktion Kinderreisen 2016 wird im Rahmen der Gewinnzahlen-Präsentation in der ARD vorgestellt

Die Deutsche Fernsehlotterie setzt mit ihren Kinderreisen ein starkes Zeichen gegen Ausgrenzung und Armut. Anlässlich ihres 60. Geburtstages ermöglicht die Soziallotterie bundesweit 1.600 Mädchen und Jungen aus sozial benachteiligten Familien Ferien mit pädagogischem Mehrwert. Auch 140 Kinder aus Bayern verbringen zwischen dem 31. Juli und 08. September jeweils eine Woche in dem Ferienlager Schloss Thurn. In dem Erlebnispark wird es für die Kinder abenteuerlich. Sie können sich bei Ritterspielen messen oder gemeinsam auf Schatzsuche gehen.

„Damals wie heute wollen wir nicht nur Spaß und Erholung bieten, sondern auch etwas für die persönliche Entwicklung tun“, erklärt Kipper. In der Ferienfreizeit im Erlebnispark Schloss Thurn nahe Nürnberg erleben die Kinder täglich pädagogisch-wertvolle Abenteuer. Auf den Ländereien des Schlosses entdecken sie den Märchenwald, durchstreifen die Westernstadt, fahren mit dem Floß und lernen viele Tiere kennen. „Von den Eltern hören wir immer wieder, wie diese besonderen Erfahrungen das Selbstvertrauen der Kinder nachhaltig stärken und ihre sozialen Kompetenzen fördern“, sagt Kipper.

„Indem wir unsere Gewinnzahlen diesmal von Benedikt Graf von Bentzel  präsentieren lassen, stellen wir noch mehr in den Vordergrund, was schon seit 60 Jahren die grundlegende Idee der Fernsehlotterie ist: dass Menschen sich für andere, hilfebedürftige Menschen einsetzen“, so Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie. „Unser großer Dank geht daher an alle Mitspieler, die dies durch ihren Loskauf überhaupt erst möglich machen.“

Die Deutsche Fernsehlotterie feiert 2016 ihren 60. Geburtstag. Das sind sechs Jahrzehnte im Dienste hilfebedürftiger Menschen in Deutschland. Seit 60 Jahren lernen wir, wo Hilfe nötig ist. So können wir zu jeder Zeit zielgenau unterstützen: Von 1956 bis 2016 erzielte die Fernsehlotterie einen karitativen Zweckertrag von rund 1,75 Milliarden Euro und konnte damit über 7.500 Projekte fördern. Kindern, Jugendlichen und Familien, Senioren, Migranten sowie Menschen mit Behinderung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Der größte Dank geht dabei an unsere MitspielerInnen, die dies durch ihren Loskauf überhaupt erst möglich machen.

Mindestens 30 Prozent der Einnahmen aus dem Losverkauf der Fernsehlotterie fließen über die Stiftung Deutsches Hilfswerk direkt in soziale Projekte und Einrichtungen in ganz Deutschland. Im Jahr 2015 unterstützte die älteste Soziallotterie Deutschlands 234 gemeinnützige Projekte zugunsten hilfebedürftiger Kinder, Senioren sowie kranker und behinderter Menschen mit über 44 Millionen Euro. Alleine in Bayern wurden 24 Hilfsprojekte mit über 4,9 Millionen Euro gefördert.