Aktuelle Informationen zu Reisegewinnen der Deutschen Fernsehlotterie

Die Soziallotterie informiert zur Situation aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2 / Unbürokratische Handhabung bei Reisegewinnen

Die Deutsche Fernsehlotterie informiert aufgrund der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten weltweiten Pandemie über ihre Reisegewinne: Aufgrund der derzeitigen Ausbreitung des Virus können alle Reisegewinne verschoben werden. Bis zum 30.06.2020 wird zudem allen Gewinnerinnen und Gewinnern eine Barablöse der Reisegewinne angeboten. Aufgrund der Dynamik der Entwicklung wird die Soziallotterie die Situation regelmäßig neu bewerten und über die weiteren Entscheidungen informieren.

„Angesichts der dynamischen Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 werden wir unbürokratisch und im Sinne unserer Mitspielerinnen und Mitspieler vorgehen. Wir werden mit allen Reisegewinnerinnen und -gewinnern persönlich sprechen und die beste Variante finden. Die Gesundheit unserer Gewinnerinnen und Gewinner hat immer oberste Priorität“, so Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie und der Stiftung Deutsches Hilfswerk.

Die Reisegewinne werden als Gutscheine, die bis ins nächste Jahr einsetzbar sind, vergeben. Die Soziallotterie wird im persönlichen Austausch mit ihren Gewinnerinnen und Gewinnern, die von diesen gewünschten Varianten besprechen. Die Soziallotterie steht im engen Austausch mit den mit ihr kooperierenden Reiseanbietern.

Dank der Mitspielerinnen und Mitspieler erzielte die Deutsche Fernsehlotterie von 1956 bis heute einen karitativen Zweckertrag von über 2 Milliarden Euro. Damit konnte sie über ihre zugehörige Stiftung, das Deutsche Hilfswerk, mehr als 9.300 Projekte fördern. Im Jahr 2019 wurden insgesamt rund 47,5 Millionen Euro an 368 soziale Projekte vergeben. Mindestens 30 Prozent der Loseinnahmen fließen jedes Jahr über die Stiftung Deutsches Hilfswerk in den guten Zweck. Kindern, Jugendlichen, Familien, Senioren, Menschen mit Behinderung oder schwerer Erkrankung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Die geförderten Projekte sollen dabei zeitgemäß sein und aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen begegnen.