Helfen
Fernsehlotterie: Verstärktes Engagement für Flüchtlinge
Neue Förderrichtlinien verabschiedet / Bewerbungen ab sofort möglich

Die Deutsche Fernsehlotterie fördert ab sofort noch stärker auch gezielt Projekte der Flüchtlingshilfe in Deutschland. Deutschlands älteste Soziallotterie verabschiedete hierzu jetzt neue Förderrichtlinien, die umgehend in Kraft treten. In Frage kommende Projekte können ab sofort Förderanträge stellen. „Die Hilfsbereitschaft für Menschen, die aus größter Not zu uns nach Deutschland kommen, ist groß. Auch wir als Fernsehlotterie wollen helfen und reagieren damit auf eine aktuelle gesellschaftliche Herausforderung“, so Christian Kipper, Geschäftsführer der Fernsehlotterie.

Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege begrüßen diesen Schritt: „Die Fernsehlotterie ist seit jeher eine wichtige Stütze des Gemeinwesens in unserer Gesellschaft und fördert das solidarische Miteinander in unserem Land“, unterstreicht Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Präsident der Bundesarbeits-gemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW). „Wir freuen uns, dass die Fernsehlotterie die Flüchtlingshilfe und damit auch die Arbeit der Wohl-fahrtsverbände in Deutschland so tatkräftig unterstützt.“
 
Die neuen Förderrichtlinien der Deutschen Fernsehlotterie decken verschiedene Bereiche der Flüchtlingshilfe ab. Gefördert werden sollen v.a. die Sprachförderung und die psychosoziale Betreuung, die Begegnung von Flüchtlingen mit Nachbarn und der örtlichen Bevölkerung, der Aufbau von Netzwerken, die die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt fördern, aber auch Projekte zur Anwerbung, Koordination und Qualifizierung von Ehrenamtlichen, die sich für Flüchtlinge engagieren möchten sowie strukturelle Maßnahmen wie die Ausstattung und Ausgestaltung von Gemeinschafts- oder Schulungsräumen. Im Fokus steht dabei die Arbeit mit besonders schutzbedürftigen Gruppen, wie z.B. allein reisenden oder allein erziehenden Frauen, Kindern und Jugendlichen.

„Unsere bisherigen Förderthemen werden natürlich weiterhin bedient“, unterstreicht Kipper. „Die Fernsehlotterie wird auch in Zukunft Projekte fördern, die Kindern, Jugendlichen, Familien, Senioren sowie kranken und behinderten Menschen ein besseres Leben ermöglichen. Der größte Dank geht an unsere Millionen Mitspieler, ohne deren Einsatz über den Loskauf all diese Hilfe gar nicht möglich wäre.“

Mindestens 30 Prozent der Einnahmen aus dem Losverkauf der Fernsehlotterie fließen über die Stiftung Deutsches Hilfswerk direkt in soziale Projekte und Einrichtungen in ganz Deutschland. Im Jahr 2014 unterstützte die älteste Soziallotterie Deutschlands 252 gemeinnützige Projekte zugunsten hilfebedürftiger Kinder, Senioren sowie kranker und behinderter Menschen mit rund 45,5 Millionen Euro. Die Deutsche Fernsehlotterie erzielte von 1956 bis heute einen karitativen Zweckertrag von rund als 1,7 Mrd. Euro und konnte damit rund 7.300 Hilfsprojekte fördern.

Alle Infos zu den neuen Förderkriterien und zur Antragstellung finden sich hier.

Direkt zu den neuen Förderkriterien geht es hier.

Bildergalerie